icon
  • 1861
  • 1871
  • 1872
  • 1873
  • 1876
  • 1882
  • 1887
  • 1895
  • 1897
  • 1901
  • 1902
  • 1903
  • 1904
  • 1905
  • 1906
  • 1907
  • 1908
  • 1909
  • 1910
  • 1911
  • 1912
  • 1913
  • 1914
  • 1915
  • 1916
  • 1917
  • 1918
  • 1919
  • 1920
  • 1921
  • 1922
  • 1923
  • 1924
  • 1925
  • 1926
  • 1927
  • 1928
  • 1929
  • 1930
  • 1931
  • 1932
  • 1933
  • 1934
  • 1935
  • 1936
  • 1937
  • 1938
  • 1939
  • 1940
  • 1941
  • 1942
  • 1943
  • 1944
  • 1945
  • 1946
  • 1947
  • 1948
  • 1949
  • 1950
  • 1951
  • 1952
  • 1953
  • 1954
  • 1955
  • 1956
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1963
  • 1964
  • 1965
  • 1966
  • 1967
  • 1968
  • 1969
  • 1970
  • 1971
  • 1972
  • 1973
  • 1974
  • 1975
  • 1976
  • 1977
  • 1978
  • 1979
  • 1980
  • 1981
  • 1982
  • 1983
  • 1984
  • 1985
  • 1986
  • 1987
  • 1988
  • 1989
  • 1990
  • 1991
  • 1992
  • 1993
  • 1994
  • 1996
  • 1997
  • 1998
  • 2001
  • 2002
  • 2004
  • 2005
  • 2006
  • 2007
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2017
  • 2018
  • 2019
  • 2020
  • 2021
  • 2022
  • 2023
  • 2027
  • 2030
  • 2047

Zentralkomitee im 1936 gegründeten KVS-Heim «Le Courtil»

1. Reihe ab 4.v.l.: Arnold Meier-Ragg (Zentralsekretär), Philipp Schmid-Ruedin (Generalsekretär); 2. Reihe 2.v.l.: Arnold Meier-Ragg (Generalsekretär 1956-1964); Rolle, ca. 1950

Funktionäre mit Rang und Namen

Büroarbeit in den 40er-Jahren

Das letzte Bild: Werbeserie für KVS – Gestaltungsarbeiten

Plakat von Hans Erni zur Alters- und Hinterbliebenenversicherung (AHV)

Annahme der AHV durch das Stimmvolk mit dem Rekordmehr von 80 Prozent. Der SKV bestritt den Abstimmungskampf an vorderster Front.

Kunst im Dienste der AHV

Alters- und Hinterbliebenengesetz angenommen, 1947

Annahme der AHV durch das Stimmvolk mit dem Rekordmehr von 80 Prozent. Der SKV ist im Abstimmungskampf massgeblich beteiligt.

«Das Jahr 1947 geht in die Annalen der Schweizer Geschichte ein, denn am 6. Juli nehmen die Schweizer Stimmbürger – die Frauen hatten das Stimmrecht noch nicht – das Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenen-Versicherung wuchtig an. Der KVZ und auch der Nationale kaufmännischer Verband haben im Vorfeld des Prinzips bei den Mitgliedern intensive Aufklärungsarbeit geleistet und sich im kantonalen Aktionskomitee engagiert.»
Werner Catrina, 150 Kaufmännischer Verband Zürich KVZ, 1961–2011. Kämpfen, lernen, feiern, Zürich 2011, S. 33

(Die Abstimmungsplakate stammen aus dieser Quelle)

Von Hans Erni gestaltete Abstimmungsplakate

KVS Generalsekretariat um 1950

vordere Reihe ab 2.v.l.: Philipp Schmid-Ruedin (Zentralpräsident 1956-1961), Karl Strickler (Zentralpräsident 1941-1955, 1962); hintere Reihe v.l.n.r.: Emile Losey (Zentralsekretär 1920-1961), Arnold Meier-Ragg (Generalsekretär 1956-1964)

KVS Generalsekretariat um 1950

KVS-Funktionäre in den 40er-Jahren

Bild 1: v.l.n.r.: Alfred Isliker (Zentralsekretär 1946-1970), Leo Fritzsche (Zentralsekretär 1930-1946), Walter Widmer-Kunz
Bild 2: nicht identifizierte Funktionäre
Bild 3: Leo Fritzsche (Zentralsekretär 1930-1946)
Bild 4: v.l.n.r.: Rigazzi, Adolf Galliker (Zentralsekretär 1930-1958)
Bild 5: Freizeit, nicht identifiziert